Donnerstag, 7. November 2013

Die Nudel-Diät


Das Nudeln in eine Diät passen, kann sich kaum einer vorstellen. Wenn man sich aber mal die Kalorien anschaut, wird man feststellen, das sie absolut 'Diät tauglich' sind. Die Menge ist ausschlaggebend und vor allem die Soße, die man dazu isst.
Gerade Vollkornnudeln liefern gute Ballaststoffe und wertvolle Kohlenhydrate. 
Die Nudel-Diät kann man gut variieren. Wenn man sich zum Nudel-Liebhaber zählt, kann man sie sogar zweimal am Tag verspeisen. Das spart auch das kochen. ;) 
Eine Mahlzeit sollte aus 60 Gramm ungekochte Vollkornnudeln bestehen.
Die Soße wird aus wenig, aber guten Öl zubereiten. Oder aus Milch mit Tomatensoße. Da kann man echt erfinderisch werden. Dazu viel Gemüse, Gewürze und auch Kräuter. 

Auch auf Bolognese braucht man nicht verzichten:
Mit passierten Tomaten (aus der Dose), Tatar, Zwiebeln und Knoblauch kann man ein kalorienarmes Gericht zaubern. 

Für Spaghetti Carbonara benutzt man statt Sahne einfach Milch und fettarmen Käse. Somit kann man auch Fett und Kalorien sparen. 

Für Spaghetti Tonno nimmt man den Thunfisch im eigen Saft, anstatt in Öl. 

Sogar Nudelsalat gibt es als leichte Variante: Statt Mayonnaise verwendet man Joghurt mit einem Teelöffel Olivenöl und etwas Gurkenwasser, wie auch Kräuter und Gewürze. In den Salat gehört dann noch mageren, gekochten Schinken, Eier oder Thunfisch (im eigene Saft). Als Gemüse eignen sich hervorragend Erbsen, Gurken, Pilze oder auch gekochten Brokkoli. Da Kohlenhydrate nachweislich glücklich machen, ist die Nudel-Diät zum abnehmen gut geeignet, denn sie sättigt gut und auch lange. 


Kommentare:

  1. wäre zu schön um wahr zu sein aber ich glaub da echt nicht dran. ich ess die so gerne in allen varrianten aber sie haben eben auch viele kohlenhydrate.....

    AntwortenLöschen
  2. Für mich wäre das leider nichts, weil mein Problem gerade Kohlenhydrate sind :/

    AntwortenLöschen