Dienstag, 16. April 2013

Meine ersten vegane Erfahrungen

Hallo Ihr Lieben,

seit einiger Zeit lebe ich nun vegan und ich möchte Euch mal erzählen wie es mir so ergeht. Ich habe echt gedacht, mir würde es schwerer fallen. Wirklich! Okay, meine Milchprodukte wie z.B Cappuccino oder Quark vermisse ich schon. Aber es hält sich in Grenzen. Es gibt zwar Sojaprodukte als Ersatz, aber es ist für mich nicht das gleiche. Es schmeckt halt anders. Ich habe auch gedacht, das man für vegane Produkte im Endeffekt mehr Geld ausgibt. Wenn man mal schaut, was die Lebensmittel im Biomarkt so kosten, schlackern einem echt die Ohren. Gerade, wenn man chronisch pleite ist. Aber weil man ja nun immer selbst kocht, kann man viele Basic-Produkte öfters verwenden. Und auch das nebenher einkaufen fällt weg. Mal hier ein Joghurt, da ein Riegel oder dort ein Snack. Man plant sein Essen und kauft dafür ein. Fertig. Und dadurch spart man sogar Geld, weil man nicht mehr unnötiges einkauft. Das hätte ich nie gedacht! 

Mein Essverhalten hat sich auch total verändert. Kein Heisshunger - kein Rückfall. Mich hat es total überrascht. Und abgenommen habe ich auch. Meine Waage ist zwar kaputt, aber man bemerkt es ja trotzdem selbst. Auch mein Schatzüüü hat mich darauf angesprochen, das ich dünner geworden bin. Und ich achte null auf Kalorien oder auf Fett. Ich esse, worauf ich Lust habe. Klar muss ich nun immer selbst kochen, aber es macht auch Spass neue Rezepte auszuprobieren. 

Hier mal eine kleine Übersicht:




Das ich Freude an der veganen Ernährung habe, kann aber nicht jeder verstehen. Auf Facebook habe ich ein Bild von PETA kommentiert, was die Abfälle von Fleisch zeigt, welches für Gelantine in den Gummibärchen verarbeitet wird. Mein Satz war "Gut, das ich sowas nicht mehr esse". Dieser Satz hat eine Leserin von mir so aufgeregt, das sie mir erstmal eine Standpauke hielt, ob ich Lederschuhe tragen würde , oder auch Honig esse - welche Bettwäsche ich benutze usw. Und das tierische Gelantine in Gummibärchen sind, - das wüsste man doch schon lange und bla bla bla...

Also, ich weiss es auch schon länger, das in Gummibärchen tierische Gelantine ist, aber nicht jeder weiss das. (Ich hasse übrigens Honig und kann mir keine Lederschuhe leisten. ;) ) Ich taste mich gerade in das Thema rein und bin nicht perfekt. Und ich finde, jede kleine Änderung kann Grosses bewirken. 
Aber darum geht es ja auch gar nicht. PETA hatte dieses Bild gepostet, und mein erster Gedanke war: ""Gut, das ich sowas nicht mehr esse". Und das habe ich auch so kommentiert. Ich wollte niemanden damit anpragern! Das waren nur meine Gedanken!
Die Leserin meinte: "Nur die von dir geforderte Toleranz von uns Fleischfressern Andersdenkenden gegenüber findet man leider selten bei Vegetrariern/Veganern. Es gibt auch "Fleischfresser" die sich sehr bewusst mit dem auseinander setzen, WAS sie zu sich nehmen. Und aus welcher Haltung diese Tiere kommen."
Ja, und? Was habe ich denn damit zu tun. Bin ich andere Menschen? Ich habe noch nie jemanden meine Meinung aufgedrängt, das werde ich auch nie tun. 
Mein Sohn isst selbst Fleisch und ich kaufe es sogar für ihn ein. Jeder soll sein Leben so leben, wie er es für richtig hält. Das man mich aber so böse anfährt, weil ich keine tierische Produkte mehr esse, finde ich nicht okay. Ich mache es ja auch nicht. Und würde es niemals tun! Man sollte die Menschen nicht immer über ein Kamm scheren.

Kommentare:

  1. Vegane Produkte gibt es ausreichend in normalen Supermärkten, dafür musst du nicht in dem BIO-Laden teure Sachen kaufen.
    Ich kaufe ausschließlich dort ein, ab und zu auch mal bei dm, und kann mich abwechslungsreich vegan ernähren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns leider nicht. Nur ganz minimal. Ich muss quer durch die Stadt um bestimmte Lebensmittel zu kaufen. Z.B den Käse habe ich nur bislang im Reformhaus bei uns gefunden. :(

      Löschen
    2. Hallo Nicole,
      erst einmal finde ich es toll, dass du dich an die vegane Ernährung herantastest! Ich habe dieses Schritt vor etwa einem Jahr getan. Und auch mein Freund folgte mir ein paar Wochen später.
      Ich wohne auf dem Land und veganen Käse gibt es nicht mal im Reformhaus. Auch nicht in der nächstgrößeren Stadt. Ich gebe dafür dann Bestellungen bei alles-vegetarisch. de auf. Der Shop gefällt mir sehr gut und ich verstehe dich auch, wenn du sagst, dass die Produkte zuerst einmal teuer erscheinen, allerdings möchte man am Anfang ja auch noch viel ausprobieren und kauft auch mal teurere Dinge. Bei uns hat sich das ziemlich gut eingependelt. Vor einem Jahr haben wir ganz viel veganes Grillzeug gekauft, aber über den Sommer haben wir gemerkt, dass uns gegrilltes Gemüse und Baguette mit Knoblauch"butter"/Kräuter"butter" viel besser schmeckt und wir die (teuren) Fertigprodukte gar nicht brauchen. Sicher ist es mal schön, wenn man nur schnell eine Dose/ein Tütchen aufmacht, aber wenn du länger dabei bleibt, merkst du wie sich die Geschmacksknospen verändern. Das ist natürlich jetzt nur meine Meinung. Ich weiß, als Veganer ist man oft angreifbar, aber lass dich nicht unterkriegen! Weiter so!

      Es gibt ein gutes Buch "einfach vegan" von Roland Sauter. Er hat auch einen Blog http://rolandrauter.wordpress.com/einfach-vegan-genussvoll-durch-den-tag/
      Er kommt auch oft ohne Sojaprodukte (die du ja wegen des Puringehalts nicht zu häufig konsumieren sollst) aus und setzt alltägliche Zutaten ganz anders in Szene (z.B. Rote Bete), aber am besten gefällt mir das Buch "vegan lecker lecker", da hab ich schon sehr viel nachgekocht.

      Ich wünsche Dir auf Deinem Weg alles Gute. Ich lese bestimmt schon 2 Jahre bei dir mit und melde mich zum ersten Mal zu Wort.

      Viele Grüße :)

      Löschen
    3. Danke, Liebes für Deine lieben Worte und den Tipps. Das interessiert mich alles sehr. :) Danke auch, das Du eine so treue Leserin bist. Ich fühle mich geehrt! Ganz liebe Grüsse zurück! <3

      Löschen
  2. Bei Peta Fotos kommentieren,.. *grins* Das tue ich schon lange nicht mehr, leider sind viele (nicht alle) Veganer sehr radikal, wobei ich ihnen ja doch irgendwie recht geben muss. Also nicht auf dich bezogen, sondern auf die Dinge, die in unserem Alltag nunmal nicht vegan sind. das fängt beim Kleber an, geht uebers Shampoo, ueber Lebensmittel und Getraenke (mit Eiweiß geklaerte Saefte bis hin zu Kleidungsstuecken. Ich denke einfach, wenn man tierleidfrei und menschenleidfrei leben will, dann bekleide man sich mit Blaettern und lebe im Wald, aber leise,... Die Tiere bloß nicht beim Winterschlaf stoeren oder so. ;)

    Ich finde die Entscheidung von dir, vegan zu leben, toll. Und ich freue mich, dass es dir damit so gut geht!

    Alles Liebe

    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, aber wo setzt man da die Grenzen? Wenn man so will, darf man nur noch Rohkost essen und wie Du schon sagst im Wald leben. ;) Man sollte nicht alles so verbissen sehen. :)

      Löschen
  3. Ich bewundere total, was du meisterst:)
    Es ist ein riesiger Schritt und ich versuche inzwischen auch immer mehr mich von tierischen Produkten zu distanzieren..was leider immer noch nciht bei Milchprodukten ganz klappt..

    Ich persönlich finde aber es nicht verwerflich oder untolerant, wenn ich Fleischessern sage, dass ich deren Essverhalten nicht akzeptiere und falsch finde.
    Schliesslich gehört Vegetarismus/Veganismus zu meinen Wertvorstellungen und ich bin der Meinung, jedes Leben ist heilig und sollte geschützt werden und kein Mensch hat das Recht, über leben und tod zu entscheiden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich denke aber, das ich mich nicht zu 100% weiter vegan ernähren werde. Ich bin ja Gichtpatient und Sojaprodukte sind seeeehr böse für mich, weil sie einen hohen Purinwert haben. *seufz* Milchprodukte senken bei mir immer den hohen Hahnwert... Ich muss das auf jeden Fall das nächste Mal mit meiner Ärztin besprechen.

      Nein, wenn Du Deine Meinung jemanden erzählst, ist das auch gut so. Sollst Du auch. Aber man braucht ja niemanden jemand etwas aufzwingen. Wenn der nicht will, dann halt nicht, oder? Jeder so, wie er es mag. :)

      Löschen
  4. Schau doch mal nach online-shops, hab im moment 2 auf denen ich manchmal stöbere die teilweise vegane aber allesamt vegetarische Produkte anbieten.
    Weiß leider nicht, was die Produkte bei dir im Supermarkt bzw Bio-Laden kosten, daher kann ich leider keine Angaben machen, ob die Shops nun günstiger sind oder nicht.

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war auch schon auf zwei Stück, die Preise dort sind auch sehr hoch. Hatte mir z.B den veganen Cappuccino angeschaut - der kostet gleich über 10 EUR. :/ Aber trotzdem DANKE für den Tipp. :)

      Löschen
  5. Ich habe mich mal eine zeitlang damit beschäftigt, warum Menschen so reagieren. Als ich Vegetarierin geworden bin schon war es ständig dieses: "Ihr Vegetarier esst meinem Essen das Essen weg" und "Wir sind als Fleischfresser geboren" und "Wofür hat Gott dir Zähne gegeben?". Als Veganer noch krasser ("Frisst du den ganzen Tag Möhrchen?" / "Sowas ist doch abartig" / "Ja aber sicherlich tust du in anderen Bereichen trotzdem schlechtes für die Tiere" usw.). Warum reagieren die Menschen so? Ich spreche sie nicht drauf an, zwinge meine Meinung niemandem auf - und trotzdem tun sie es. Versuchen, mich vom Fleischkonsum zu überzeugen und stellen meine Einstellung als Unsinn hin.

    Es gibt nun tatsächlich Untersuchungen dazu: Fleischesser fühlen sich von Vegetariern/Veganer unterbewusst angegriffen! Sie denken, dass sie von ihnen verurteilt werden (was gar nicht der Fall ist!) und dass sie sich rechtfertigen müssen. Deshalb gehen sie oft in den Angriff.
    Fand ich total spannend, diese Theorie. Seitdem gehe ich gelassener mit den Angriffen um und lächel das manchmal sogar nur noch mit: "Ich ess den ganzen Tag nur noch Möhren" einfach ab :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich auch tun. :) Ich werde die Bemerkungen und Angriffe einfach ignorieren. Danke für Dein Kommentar! :)

      Löschen
  6. das sollte doch jeder selbst entscheiden, was er isst oder nicht isst, oder? informieren und aufklären ist immer gut, aber entscheiden muss jeder selbst. So sehe ich das. und nicht nur beim Essen :)

    AntwortenLöschen
  7. Das finde ich sehr interessant :) Ich hab auch schon mal überlegt mich vegan zu ernähren, aber da es bei mir einfach keine Lebenseinstellung ist bzw. ich meine Einstellung mag, hab ich nicht genug Elan um vor allem die schwierigen Hürden zu meistern. Hefeschmelz statt Käse auf Pizza ist für mich keine Option, nie wieder Sushi mit Fisch *buhuhu* oder eben keine Ledertaschen/-schuhe mehr haben... nur drei Punkte mit denen ich mich nicht anfreunden kann. ABER, wie du sagst, jeder für sich, so gut er kann und daher modele ich mir meine eigen Ernährungsform zurecht. Nur vegan oder vegetarisch oder sonst was kann man sie halt nicht nennen. Es ist einfach "meine" Ernährung, die meinem Genuss und Körpergefühl gut tut. Die Welt rette ich damit mit Sicherheit nicht. Vielleicht mich selbst... wir werden es sehen ;)

    Ich wäre begeistert du würdest vegane Rezepte vorstellen und auf die Ersatzprodukte hinweisen oder so! Ich will demnächst bei uns den vegan Wednesday einführen, also jeden Mittwoch ein veganes Abendessen (Hauptmahlzeit).

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Genauso sehe ich das auch! Jeder so, wie er es mag. :) Gerne stelle ich weiterhin leckere Rezepte vor! :) Liebe Grüsse zurück! :)

    AntwortenLöschen
  9. miiippp meine tochter und ich leben auch vegan :)

    allerdings nehm ich leider nicht ab davon aber naja ^^

    falls du quark vermisst , einfach einen becher sojayoghurt in ein küchentuch geben , dieses in ein sieb ben, dann beschweren und über nacht stehen lassen am nächsten tag würzen bissle sahne noch zu fertig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das tolle Rezept! Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren! :)

      Löschen