Dienstag, 20. Dezember 2011

Wer weniger isst, bleibt länger fit

Wer weniger isst, bleibt geistig länger fit. Italienische Wissenschaftler fanden in einer Studie heraus, dass eine kalorienarme Ernährung das Proteinmolekül CREB1 anregt. Dieses Proteinmolekül aktiviert Gene, die für die Langlebigkeit und gute Gehirnfunktion zuständige ist. Man hofft, das es eine Möglichkeit geben wird, das Molekül ohne Diät, - sondern mit Medikamenten zu aktivieren. 

Für die Studie wurde eine Diät an Mäusen erforscht: Die Tiere haben nur 70%  ihrer herkömmlichen Menge an Nahrung bekommen, wodurch das Molekül angeregt wurde. Die Wissenschaftler haben bereits zuvor herausgefunden, dass Mäuse auf Diät bessere kognitive Fähigkeiten haben und weniger aggressiv sind. Ausserdem erkrankten sie seltener oder später an Alzheimer. Die Ursachen waren aber bislang unbekannt. Die Mäuse, die ohne das Molekül gezüchtet wurden, wiesen bei der Forschung keine geistigen Verbesserungen auf, wenn sie auf Diät gesetzt wurden. 

Diese Ergebnisse sind wichtige Erkenntnisse für zukünftige Therapien, um die 
Alterung des Gehirns aufzuhalten. Jetzt hat sich auch herausgefunden, warum fettleibige Menschen im Alter häufiger mit Demenz zu kämpfen haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen