Freitag, 4. November 2011

Essstörungen in den Wechseljahren

Essstörungen sind nicht nur bei Jugendlichen ein Thema, sondern auch Frauen in den Wechseljahren sind oft betroffen. Bislang wurden nur Studien über Frauen und Essstörungen geführt, die nicht älter sind als 35 Jahre.

Deshalb widmet sich Suzana Drobnjak vom Psychologischen Institut der Uni Zürich diesem Thema. Erforscht wurden Frauen in der Menopause, um zu sehen, wann die Gefahr entsteht, das man eine Essstörung entwickelt und wie sie sich dann äussert. 


Frau Drobnjak befragte 586 Probandinnen nach ihrem Essverhalten und nach ihrer Körperzufriedenheit. Das Ergebnis: Viele Frauen hatten Angst zuzunehmen. 
Gerade in der Menopause nehmen Frauen generell hormonbedingt einige Kilos zu. Und daraus folgt dann eine Essstörung. Was jedoch stark auffiel, ist das nicht nur jene mit einem geringen Selbstwertgefühl häufig Diät hielten, sondern auch jene mit einem hohen. 

Es leiden viel mehr ältere Frauen an einer Essstörung, als man denken mag. Leider ist das ein "Tabuthema", denn sowas hat ja keine erwachsene Frau.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen