Mittwoch, 10. August 2011

Esse ich eigentlich aus Hunger?


Hallo Ihr Lieben!

Esse ich eigentlich aus Hunger?

Diese Frage habe ich mir die letzten Tage öfters gestellt. Gerade wenn ich mich alleine gefüllt habe und ich zum Essen griff, habe ich überlegt, ob ich überhaupt Hunger habe?!

Es gibt einige Zeichen, die einem sagen, das man keinen Hunger hat. Im Internet habe ich folgende Punkte dazu gefunden: 

1. Man hat ganz plötzlich Hunger: Echter Hunger entsteht langsam und gleichmäßig, - nicht spontan.

2. Nach dem Essen, hat man ein schlechtes Gewissen: Ein Zeichen für Essen, welches du nicht wirklich gebraucht hast. Hat man wirklich Hunger, hat man normalerweise kein schlechtes Gewissen.

3. Der Hunger kommt nicht aus dem Bauch. Man hat Verlangen nach etwas besonderem wiw z.B. auf Schokolade oder auf Chips. Ein Zeichen für Schmacht. Denn hat man echten Hunger, isst man was man bekommen kann.

4. Man hat das Gefühl sofort etwas bestimmtes essen zu müssen: Sicheres Zeichen das es nicht um echten Hunger handelt, echter Hunger kann warten, und verlangt auch kein spezielles Essen.

Aber kann man das so genau sagen? 

Ich finde es schwierig, wenn man jahrelang Gefühle mit Essen kompensiert hat, das plötzlich zu unterscheiden. Wann hat man Hunger? Wann Appetit? Wann sind es weitere Bedürfnisse? Ich erwische mich oft dabei, wenn ich mich z.B. alleine fühle, dass ich ans Essen denke. Oder was wir denn noch zu Hause haben an Lebensmitteln? Was ich noch essen dürfte, obwohl ich gar keinen echten Hunger habe. Vielleicht kommt das ja dem einen oder anderen auch bekannt vor?

Was genau ist eigentlich Hunger?

Hunger bekommt man, wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, das ist klar. Das wissen wir alle. Man sagt ca. nach 5 Stunden nach der letzten Mahlzeit hat man wieder Hunger, - kommt auf die letzte Mahlzeit an - was wir gegessen haben. Die ersten Anzeichen gehen vom Bauch aus: Der Magen fühlt sich leer an und zieht sich leicht zusammen. Unsere Gedanken kreisen ums Essen und wir fangen an zu überlegen, was wir als nächstes essen könnten. Ausgelöst wird Hunger aber im Gehirn.

Leptin, ein Hormon das unsere Fettzellen ausschütten, wird geringer und das sorgt für Signale die starken Hunger auslösen. Darum kann es bei einer Diät dazu kommen, dass die Leptinausschüttung dauerhaft zu gering ist und das kann zu den gefürchteten Heißhungerattacken führen. Es wurden sogar schon Tabletten mit dem Hormon Leptin erfunden, doch die Wirkung ist fehlgeschlagen. Besonders dicke Menschen haben oft sogar besonders viel Leptin im Blut, ohne dass die Rezepttoren im Gehirn damit etwas anfangen können. Man kann also Leptin-Resistenz werden und das sind die Menschen, die kein Sättigungsgefühl haben.  Grosses und breites Thema - wer mehr wissen will - einfach mal danach googeln. ;)  

Abeeeeeeeber ob ich nun Hunger habe, oder nur Appetit oder Schmacht - das weiss ich leider immer noch nicht. Auch wenn man sehr auf seinen Körper hört, finde ich es unheimlich schwer zu erkennen, was er überhaupt will.

Wie ist das bei Euch? Könnt Ihr es unterscheiden?

Kommentare:

  1. danke für den coolen beitrag! regt echt zum nachdenken an (:

    AntwortenLöschen
  2. Ja, nee? Ich finde es unheimlich schwierig herauszufinden, was genau der Körper meint.

    AntwortenLöschen
  3. du hast absolut recht. es ist einfach schwierig den "echten" hunger zu bestimmen. gerade erst heute fragte mich mein hausi "aber hunger verspüren sie schon noch?" und ich war sprachlos. wusste nicht, was ich ihm sagen sollte. auf seinen körper zu hören und in sich hineinzuhorchen ist schwieriger als man glaubt. wir ignorieren zunehmend die signale unseres körpers. erst wenn das system den ERROR - sprich den großen zusammenbruch - erleidet und uns zum hinhören "zwingt", merken wir, was für einen schaden wir angerichtet haben. schade, dass der körper keine "eigene" stimme hat. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Da hast du allerdings recht. Mir fällt das auch unglaublich schwer, zu erkennen, wenn ich Hunger habe. Aber heute habe ich das mal getan und ein bisschen in mich reingehorcht und auf einmal gemerkt, dass ich sehr wohl noch Hunger und Satt spüre. Diese Tipps sind echt hilfreich.

    AntwortenLöschen