Donnerstag, 16. Juni 2011

Was tun bei Dehnungsstreifen?


Wir Frauen leiden fast alle daran. Ob nach einer Schwangerschaft oder nach einer Zunahme, sie gehen nie wieder weg, da die Haut gerissen ist. Man kann sie aber lindern, so dass sie verblassen.



Folgende natürliche Produkte helfen:








Aloe Vera
Diese Pflanze, die ursprünglich aus Nordafrika kommt, enthält in den Blättern eine Substanz, die als natürliches Antiseptikum wirkt. Sie zieht schnell in die Haut ein und wird mit Feuchtigkeit versorgt. So wird die Zellbildung angeregt.







Wildrose aus Chile

Aus einem Busch aus Andern, wird aus Samenkörner traditionell Öl hergestellt, das einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten essentiellen Fettsäuren enthält. Es beschleunigt die Wiederherstellungsprozesse der Haut.







Extrakt aus Schneckenschleim
Hieraus werden Cremes hergestellt, die Dehnungsstreifen bekämpfen und die Haut nähren. Durch die Ernährung der Schnecken ist das Extrakt extrem vitamin- und eiweißreich und enthält Collagen, Elastin und natürliche Antibiotika.


Für weitere Informationen kann man sich am besten in einer Apotheke beraten lasen.

1 Kommentar:

  1. diese schneckencremes sind im übrigen auch PERFEKT für alle arten von narben! (ich hab viele schnitt-narben zb...) -- durch die creme werden diese schneller glatt und heller!!! ich liebe diese cremes!!!! <3 tolle seite!

    AntwortenLöschen