Montag, 23. Mai 2011

Macht nächtliches Licht etwa dick?

In der USA haben Wissenschaftler mal wieder Untersuchungen durchgeführt und diesmal haben sie den Zusammenhang von nächtlicher Beleuchtung und Gewichtszunahme untersucht. 

Dabei wurden Mäuse über einen längeren Zeitraum nachts mit schwachen Licht beleuchtet - ähnlich wie unsere Strassenlaternen. Diese Mäuse nahmen in 8 Wochen 50 % mehr zu, als Mäuse die einen normalen Hell-Dunkel-Rhythmus hatten.

Nun gehen die Wissenschaftler davon aus, das gerade Stadtbewohner auf Grund der ständigen Laternenbeleuchtung , wie auch TV und auch Computer, nachts einem höheren Risiko von Fettleibigkeit ausgesetzt sind. Denn durch die Beleuchtung werden wir angeregt zum essen - und das bei falschen Zeiten. Man nimmt so in Zeiten, in denen der Körper eigentlich Nahrung abbauen würde, zusätzliche Kost zu sich. Also, Licht aus beim schlafen. ;)


1 Kommentar:

  1. Naja ich glaube WÄHREND des Schlafens ist das Licht irrelevant, ich kenne zumindest niemanden der dann nochmal wach wird und beschließt nochmal was zu essen. VOR dem Schlafen liegt eher dasProblem, früher sidn Menschen schlafen gegangen wenn es dunkel wurde, also viel früher als wir heute, und wenn man bis spät nachts noch fern sieht o. ä. ist es klar dass man irgendwann wieder Hunger bekommt weil das Abendessen dann ja schon einige Stunden zurück liegt, und wenn man dann was isst, besonders Knabberkram odr Süßes, dann nimmt man mehr Kalorien zu sich als der Körper eigentlich braucht.

    AntwortenLöschen