Donnerstag, 30. Dezember 2010

Bulimie und Magersucht sind out

Taraaa! Es gibt neue Begriffe im Essgestörten-Land! ;)

Drunkorexia: Das Wort setzt sich aus "Drunk" (englisch betrunken) und "Anorexia" (Magersucht ) zusammen und bedeutet soviel wie: Wir hungern, bevor wir uns betrinken. Wenn man abends Party machen wollen, wird tagsüber gehungert, damit man später Alkohol trinken kann.

Orthorexia Nervosa bedeutet krankhaftes Gesundessen. Man hält sich an einen exakten Ernährungsplan und achten penibel darauf, nur Bio- oder besonders gesunde Produkte zu sich zu nehmen. Sündigen ist absolut tabu.

Anorexia Athletica heisst, krankhaft Sport zu betreiben. Durch übermäßigen Sport und Kalorienverbrauch wird das Gewicht reduziert.

Kommentare:

  1. Der Test sagte, ich sei auch der übelste Frustesser. :'D
    Aber diese anorektischen Formen finde ich ziemlich interessant. Gut, dass du darüber berichtet hast. <;

    AntwortenLöschen
  2. Orthorexia Nervosa hast Du versehentlich doppelt aufgeführt, aber die Sportsucht heisst sicher anders.

    Das mit dem Alkohol kommt mir seltsam vor, denn wie soll der Körper ihn vertragen, wenn nichts im Magen ist? Von der Kalorienanzahl ist es irgendwie logisch, aber, dass mensch mit der Vorgehensweise viel trinken kann, ist mir ein Rätsel.

    Jedenfalls sehr interessant!

    AntwortenLöschen
  3. Von diesen Essstörungen habe ich auch schon gehört. Aber ich denke, sie machen nur einen ganz ganz kleinen Teil der Essgestörten aus, denn ich kenne viel mehr Bulimiker und Magersüchtige (im 'echten' Leben) als Meschen mit den oben aufgeführten Essstörungen.
    Mein Ergebnis passt sogar teilweise..

    Ihr Ergebnis: Hektisch und von Schuldgefühlen geplagt
    Sie essen (..) und fühlen sich danach nur noch schlechter als vorher.
    ....
    Allerliebste Grüße, Juliette ;*

    AntwortenLöschen
  4. Danke Chris für den Hinweis. Habe ich geändert. :)
    Ich glaube, wir sind fast alle Frustfresser. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ihr Ergebnis: Vorbildlich
    Bei Ihnen gibt es nichts zu beanstanden: Sie hören auf Ihren Körper und essen das, worauf Sie Lust haben, ohne sich von Kalorientabellen geißeln zu lassen. Und da Sie gerne kochen und meistens in aller Ruhe essen, haben Sie mit Ihrem Essverhalten schon einige Pluspunkte gesammelt, die Ihnen ein paar kleine Sünden erlauben. Also, lassen Sie es sich weiterhin schmecken!
    Wow ich hab das gehabt!

    AntwortenLöschen
  6. ohne Witz: Ich habe früher (und heute auch noch teilweise) genau wie eine Drunkorektikerin gelebt. Ganzen Tag nix essen und dann abends den Alk reinkippen. Habe dann aber schnell bemerkt, dass mir natürlich immer schlecht wurde durch den Alk und das einzige war, dass ich die nächste Fressattacke hatte, weil man ja nur das Hungergefühl durch den Alk verstärkt. Ergo: Endete in der Bulimie. Aber ich denke Mischformen sind recht weit verbreitet unter den Essgestörten. Gerade diese Phasen von z.B. Extremsport, dann wieder hungern, dann wieder erbrechen. Also ich bezeichne mich nicht als "reine" Bulimikerin.
    Zu meinem Ergebnis:
    Ihr Ergebnis: Hektisch und von Schuldgefühlen geplagt
    Sie essen, wenn Sie deprimiert sind – und fühlen sich danach nur noch schlechter als vorher. Begreifen Sie Ihre Mahlzeiten als etwas Schönes, Genussvolles, das nichts mit Schuldgefühlen zu tun hat. Und lernen Sie, selbst zu kochen und auf Ihren Appetit zu hören, dann werden Sie bald viel entspannter und letztlich auch gesünder speisen.

    @Nicole: Theskynnywebsite verfolge ich schon länger. Da muss ich ständig über mich selber lachen wie albern es ist, wenn ich mich darüber freue, dass Stars dicker geworden sind (aktuell z.B. Paris Hilton) und sich trotzdem im Bikini zeigen. Eigentlich aber auch ne gute Sache, denn dann kommen mir auch Gedanken wie "Naja, ein bisschen mehr sieht eigentlich ganz gut aus und die fühlen sich schließlich auch wohl dabei." Tja, aber das reicht natürlich nie aus, damit ich mich auch endlich mal in meiner Haut wohlfühle...

    AntwortenLöschen
  7. Den ganzen Tag hungern und dann Alkohol trinken, ich weiß ja nicht. Vor allen Dingen, bekommt man sowieso oft FA's wenn man trinkt. dann wars umsonst.

    AntwortenLöschen
  8. ich mache das immer so mit dem alkohol trinken. manchmal auch ein oder zwei schmerztabletten, damit man noch schneller betrunken wird. ist ganz "pranktisch", wenn man irgendwo hingeht, wos zu teuer ist.
    dann ess ich wenig und meist nur n halbes brötchen, damit man halt abends schneller voll ist. genau dafür ist das da, wenn man so will.. :D
    und die berühmten fa's nach dem trinken kommen daher, dass der alk dem körper viel wasser und ich glaube auch zucker entzieht ..
    wobei ich das noch nie hatte. ich halt mich immer zurück nach der disko :D

    AntwortenLöschen
  9. Bin auch der "Frustesser".. die Beschreibung passt gut. Ich esse immer ziemlich hektisch und schnell.. Besonders, wenn etwas total gut schmeckt ;)
    Aber ich esse nicht aus Frust.. der Frust kommt nur, wenn ich zu viel esse ;)

    AntwortenLöschen
  10. Ich dachte immer, dass diese 'Arten' von Anorexia einfach nur Besonderheiten in der Krankheit sind, die sich bei jedem unterscheiden. So wie ja nicht jede Anorexe einfach verzichtet, fastet oder sonstwas.
    Naja, wieder was dazu gelernt. Laut Test bin ich übrigens Orthorexia, also krankhaft gesund. Wobei in dem test irgendwie nicht auf Sport eingegangen wird, und Sport gehört für mich zum tagesablauf und ist fast schon ein Zwang.
    Ich glaub an diese ganzen 'neuen Anorexien' nicht so ganz.. Das ist alles Quatsch.

    AntwortenLöschen