Donnerstag, 18. November 2010

Essen mit Nicole

Ich hatte die Tage Meeres - Stäbchen aus Alaska Seelachs. Sie schmecken total lecker und lassen sich mit vielen Beilagen super variieren. Diese ganze Packung - also 12 Stäbchen - haben nur 199 kcal.

Kommentare:

  1. meeres-stäbchen sind sowas wie fisch-stäbchen oder? :D

    AntwortenLöschen
  2. Gott, die Dinger schmecken himmlisch! :)

    AntwortenLöschen
  3. Die schmecken so lecker :)
    Da kriege ich hunger :o

    AntwortenLöschen
  4. Nein, Liebes! ;)
    Der Hersteller sagt über seine Fischprodukte unter anderem Folgendes:
    "Coraya ist der perfekte Snack: frisch im Geschmack, vielseitig verwendbar, leicht und lecker. Für die Herstellung hat Coraya sich von einer jahrhundertealten Tradition der Fischzubreitung aus Asien inspirieren lassen: Kamaboko - eine fein abgestimmte Rezeptur aus hochwertigen Fischfilets und sorgfältig ausgewählten Zutaten, bei der wertvolle Nährstoffe durch die schonende Dampfgarung erhalten bleiben. Coraya-Snacks sind ein unkomplizierter und unbeschwerter Genuss. Sie passen ideal in eine zeitgemäße und abwechslungsreiche Ernährung: Wenig Fett und eine hoher jod- und Eiweißgehalt machen Coraya zu einem leichten Vergnügen für jede Gelegenheit."
    Hergestellt sind die Meeresstäbchen aus Surimi, ein Krebsfleischimitat, welches hauptsächlich aus Alaska-Pollack, auch Polluck genannt, oder Grill hergestellt wird. Surimi ist wesentlich preiswerter als echtes Krebsfleisch. Um Verwechslungen auszuschließen, muss auf der Packung stehen: "Surimi, Krebsfleischimitat aus Fischmuskeleiweiß geformt". Ist hier übrigens der Fall, wie ihr unten sehen werdet. Reines Fischfleisch ohne Haut und Gräten wird durch Kneten und wiederholtes Auswaschen zu einer glatten, weißen Masse verarbeitet, die nach Würze- und Stärkezugabe geformt und dann gekocht oder gebacken wird. Die Herstellung ist mit der Produktion von Tofu zu vergleichen. Surimi ist von der Tiefkühlindustrie entdeckt worden. Den beim Tiefkühlen eintretenden Qualitätsverlust versuchte sie durch Zugabe von Salz, Zucker, Polyphosphat und Sorbit wettzumachen. Das moderne Surimi ist eine fast völlig geruchs- und geschmacksfreie weiße Masse. Ein Grundrohstoff aus dem "Fish-Crabmeat" hergestellt wird. Hierzu wird, wie in unserem Fall einfach Krabbenfleisch-Aroma hinzugegeben, welcher teilweise mit Farbstoffen leuchten orange gefärbt wird. Neben den Stäbchen, oder auch Sticks genannt, gibt es auch aus Surimi geformte Muscheln, Krabben, Hummerscheren und mit anderen Aromen sogar Tintenfischersatz.

    AntwortenLöschen
  5. nazil und Unperfect.Vampire, die sind auch voll lecker. Ich habe die mit Gemüse verspeist. Ich fand´ das passte gut dazu. :)

    AntwortenLöschen
  6. Oha :) Muss ich auch mal ausprobieren, hab die vorher noch nie gesehn ^^ :/

    AntwortenLöschen
  7. die sind super lecker! hab ich früher immer total gern gegessen! das ist schon was feines. wo hast du die her? (ich find die nirgens mehr)

    AntwortenLöschen
  8. die sind wirklich lecker, aber leider ist es nur press-krebsfleisch.

    aber egal. ;o) schmecken trotzdem.

    AntwortenLöschen
  9. Himmlisch, ja, ich denke, das es ansonsten viel teurer wäre. ;)

    hopessohigh, ich hab´s beim Edeka gekauft. :)

    AntwortenLöschen
  10. Die mag ich auch total gerne! Vor allem im Salat.

    AntwortenLöschen
  11. Die esse ich auch super gerne! Aber am liebsten mit Dip und der hat dann üüüüüübel viele Kalorien :P Glaube beim Sushi-Restaurant heißt das "Surimi".

    AntwortenLöschen