Sonntag, 20. Juni 2010

Basenfasten


Es gibt einige Menschen, die können nicht fasten, weil man komplett auf feste Nahrung verzichten muss. Alternativ gibt es das Basenfasten. Es hilft den Körper zu entschlacken und hilft beim abnehmen, ohne das man an Leistung verliert. Es sind alle sauer wirkende Nahrungsmittel verboten und alle basische Lebensmittel  - die der Körper verstoffwechsel t- sind erlaubt. Basisfasten eignet sich auch speziell für chronisch Kranke, wie z.B Allergien, Rheuma, Migräne oder Hauterkrankungen. Der Stoffwechsel wird nämlich nicht unnötig stapaziert und enthält während der Basenfastenwoche genügend Nährstoffe.

Wie funktioniert es?

Es werden alle sauer wirkende Nährmittel wie z.B Fleisch-, Getreide- oder Milchprodukte vom Speiseplan gestrichen. Erlaubt sind alle Lebensmittel, die der Körper basisch verstoffwechselt, wie z.B Obst, Gemüse, Kräuter und Planzenöle.
Der Vorteil gegenüber dem Heilfasten liegt darin, das der Organismus deutlich weniger strapeziert wird. Fastenkrisen und Hungerattacken passieren nicht so schnell, denn die Stoffwechselarbeit des Körpers kann unverändert weitergehen und man hat ein normales Sättigungsgefühl. Wer abnehmen möchte, sollte die basenreiche Essensmenge so niedrig wie möglich halten - man sollte soviel essen, das man gerade so satt ist.
Man sollte auch jede Menge Quellwasser und verdünnte Kräutertees - 2,5 bis 3 Liter täglich - trinken. Kohlensäurehaltiges Wasser ist bei Basenfasten tabu. Beim Tee sollte man auf folgendes achten: Er sollte keine Früchte wie Hagebutten oder Orangenschalen enthalten. Schwarzer, Grüner und Weißer Tee sind für Basenfasten nicht geeignet. Der Tee sollte auch keine Zusätze von Aromastoffen, Farbstoffen, oder Roiboos haben.

Kommentare:

  1. sehr interessanter post :)
    zum glück kann ich ganz gut fasten..

    AntwortenLöschen
  2. sehr interessanter post :)
    zum glück kann ich ganz gut fasten..

    AntwortenLöschen
  3. Ich sollte dieses Basenfasten mal ausprobieren. Alleine schon weil ich Gichtpatientin bin.
    elli, Du hast es gut. Ich würde auch gerne mal für 2 Wochen fasten ...

    AntwortenLöschen