Sonntag, 25. April 2010

Glückshormon Serotonin

Wer kennt ihn nicht diesen verdammten Heißhunger ?
Heißhunger signalisiert, dass Nahrungsmittel im Augenblick vom Körper gebraucht werden. Auffälig dabei ist, dass alle mit dem Glückshormon Serotonin zu tun haben. Serotonin reguliert den Schlafrhythmus, den Blutdruck, beeinflusst das Hunger-Sättigungszentrum und die Bewegung der Magen-Darm-Muskulatur. Außerdem wirkt es auf die Stimmungslage und wird deshalb auch als "Glückshormon" bezeichnet. 

Die Zutaten für dieses Glückshormon werden mit dem Essen aufgenommen. Dabei ist ein bestimmter Eiweißbaustein besonders wichtig. Die Produktion von Serotonin ist abhängig von der Aminosäure Tryptophan. Dieser Vorläufer des Serotonins ist in ausreichenden Mengen in Bananen, Dinkel, Hülsenfrüchte, Soja, Nüsse, Milchprodukten, Fleisch und Fisch enthalten.

Bei einen niedrigen Serotoninspiegel fühlt man sich automatisch schlecht und schlapp. - Und Heißhunger lässt nicht länger auf sich warten. Bei Frauen, die an Bulimie erkrankt sind, wird in der psychologischen Behandlung gerne auf Serotoninwiederaufnahmehemmer zurückgegriffen, wie z.B Fluoxetin oder weitere Antidepressiva.

Also: Um die Serotoninkonzentration im Gehirn zu erhöhen, bleibt nur eine vernünftige Möglichkeit: Durch Antidepressiva, Ausdauertraining, Lichttherapie und Vermeidung von Störungen der inneren Uhr.


Kommentare:

  1. Fluoxetin bewirkt da übrigens wunder.
    Nehme es jetzt selbst seit 3 Jahren und kann mich nicht beklagen =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es mal genommen, fand aber das es mir nicht wirklich geholfen hat. Ich probiere es gerade wieder mal. Wie wirkt es bei Dir?

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja Fluoxetin... das wird mich wohl mein Leben lang begleiten!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab´s doch nicht nochmal versucht. Ist besser so....

    AntwortenLöschen